Mediation


Nicht die Größe unserer Probleme bestimmt unser Leben sondern die Art und Weise wie wir darauf reagieren.

Karl Pilsl

Die Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung. Dabei folgt die Mediation klaren Regeln und setzt die Freiwilligkeit aller Beteiligten am Klärungsprozess voraus. Der Mediator gilt im Verfahren als unparteiischer Vermittler, der den Konfliktparteien dabei hilft, selbstständig und eigenverantwortlich Lösungen für Ihre Probleme zu finden. Der Mediator sorgt für einen Prozess der „Deeskalation" und stellt die Kommunikation zwischen den Streitparteien wieder her. Im Mediationsverfahren stehen nicht die Verfehlungen in der Vergangenheit oder die Schuldfrage im Mittelpunkt. Vielmehr orientiert sich der Lösungsprozess daran, dass die Medianten (Konfliktparteien) in die Lage versetzt werden, ihre Positionen zu hinterfragen. Die dahinterliegenden Beweggründe und Interessen zu ermitteln um darauf aufbauend zukunftsorientierte Regelungen und optimale Lösungen zu erarbeiten. Diese Lösungen führen beide Parteien zum Ziel. Die vertretene Haltung verändert sich somit von „Entweder oder" zu „Sowohl als auch" und bietet dadurch die Möglichkeit Lösungen zu erarbeiten, die beide Interessenslagen berücksichtigen und in Übereinstimmung bringen. Somit ist das Ziel der Mediation, die eigenverantwortliche und gemeinsame Suche nach kreativen Problemlösungen, die für alle am Konfliktbeteiligte befriedigend und auf Dauer tragfähig sind. Diese konsensualen Ergebnisse werden in Form von abschließenden, gegebenenfalls schriftlich fixierten Vereinbarungen festgehalten.

Vergleich der Aktivitäten des Mediators
und der Konfliktparteien in der Mediation
(Glasl, 2008)

Der Mediator ....

... und die Konfliktparteien

 

 

powered by webEdition CMS